frendear 09 72 27 65 17 contact@voyager-en-georgie.com

Die Zitadelle von Dmanisi in Georgien

Er liegt etwa 85 km südwestlich der Stadt Tiflis und auf einer Höhe von etwa 1000 Metern. Die archäologische Stätte befindet sich unter den Ruinen einer mittelalterlichen Stadt auf einem Felsvorsprung, der fast 100 Meter in die Höhe ragt. Die Lavaströme, die diesen Vorsprung bildeten, wurden genau datiert, was die Fundstelle in Dmanisi absolut unverzichtbar und geradezu revolutionär macht.

Dmanisi: Ein archäologisches Juwel, das Sie unbedingt entdecken sollten!

Die Zitadelle liegt in der Region Kvemo Kartli im Süden Georgiens und ist eine der bedeutendsten archäologischen Stätten der Region.

Der Komplex besteht aus mehreren Gebäuden, darunter eine Kathedrale aus dem sechsten Jahrhundert, eine Festung aus dem dreizehnten Jahrhundert und ein Königspalast aus dem achtzehnten Jahrhundert. Die Zitadelle ist auch für ihre bedeutende archäologische Stätte bekannt, die in den 1980er Jahren entdeckt wurde.

Die archäologische Stätte der Zitadelle von Dmanisi ist berühmt für die vielen wichtigen Funde, die dort gemacht wurden. Im Jahr 1991 entdeckte ein Team von Archäologen die Überreste mehrerer Individuen, die über 1,8 Millionen Jahre alt waren. Diese Überreste wurden als zu primitiven menschlichen Vorfahren gehörig identifiziert, was sie zu einer der wichtigsten Stätten für die Erforschung der menschlichen Evolution macht.

Das Nationalmuseum in Dmanisi ist ein außergewöhnlicher Ort, an dem wir erstaunliche Entdeckungen machen und unsere Sicht auf die menschliche Evolution überdenken können. Zu sehen sind unter anderem die Schädel von fünf prähistorischen Hominiden, die vor Ort entdeckt wurden, sowie menschliche Knochen, gut erhaltene Schädel ausgestorbener Tierarten und Steinwerkzeuge, die auf 1,7 bis 1,8 Millionen Jahre datiert werden können. Das Museum beherbergt auch die Ruinen einer mittelalterlichen Stadt, die auf Überresten aus der Bronze- und Eisenzeit errichtet wurde. Geschichts- und Archäologieinteressierte werden bei ihrem Besuch sicherlich eine Überraschung erleben.

Die archäologische Stätte von Dmanisi

Die Entdeckung von prähistorischen Knochen

1999 und erneut 2001 entdeckte ein Archäologenteam in Dmanisi mehrere Schädel, die alle auf ein Alter von etwa 1,8 Millionen Jahren datiert wurden. Diese Schädel gehörten zu verschiedenen Individuen und wiesen erhebliche Unterschiede zu anderen damals bekannten menschlichen Fossilien auf. Diese Entdeckungen haben gezeigt, dass es zu dieser Zeit eine größere Vielfalt an Menschen gab, als bisher angenommen wurde. Dieser Unterkiefer unterschied sich von allen anderen damals bekannten menschlichen Fossilien, was zur Entstehung einer neuen Art, Homo georgicus, führte.

Die in Dmanisi gefundenen menschlichen Fossilien lieferten ebenfalls wichtige Informationen über die Evolution des Menschen in Eurasien. Die ersten Menschen begannen vor etwa 1,8 Millionen Jahren nach Eurasien zu wandern, und die in Dmanisi gefundenen menschlichen Fossilien zeigen, dass sie vielfältiger waren als bisher angenommen. Fossilien zeigen, dass diese frühen Menschen unterschiedliche Morphologien hatten, was auf eine große Vielfalt innerhalb einer Spezies schließen lässt.

Die Entdeckung von prähistorischen Werkzeugen

Die Funde in der archäologischen Stätte von Dmanisi lieferten ebenfalls wichtige Informationen über frühe Steinwerkzeuge. Archäologen haben Steinwerkzeuge gefunden, die aus lokalen Gesteinen hergestellt wurden, was zeigt, dass die ersten Menschen an verschiedenen Orten der Welt Steinwerkzeuge benutzten. Die in Dmanisi gefundenen Werkzeuge gelten als die ältesten Steinwerkzeuge in der Kaukasusregion.

Neben den Funden von menschlichen Fossilien und Steinwerkzeugen haben die Ausgrabungen in Dmanisi auch andere wichtige Informationen über die Region ans Licht gebracht. Die Archäologen fanden Überreste von Tieren, wie z. B. Nashörnern, sowie Pflanzenreste. Diese Entdeckungen haben zu einem besseren Verständnis der Umwelt geführt, in der die ersten Menschen in Dmanisi lebten.

Die Funde in Dmanisi hatten einen großen Einfluss auf unser Verständnis der Geschichte des Menschen. Vor allem die Entdeckung menschlicher Fossilien hat gezeigt, dass die ersten Menschen vielfältiger waren als bisher angenommen.

Kurzfilm über die Arbeiten an der Ausgrabungsstätte in Dmanisi.

Entdecken Sie Georgien, die Wiege der ersten Hominiden außerhalb Afrikas. Hier werden Spuren früher landwirtschaftlicher Gesellschaften sowie die ältesten Wurzeln der Weinkultur der Welt entdeckt.

Könnte Sie auch interessieren

Buchung fortsetzen

×

Hello!

Click one of our contacts below to chat on WhatsApp

× Wie kann ich Ihnen helfen?